E-Commerce
13.12.2017

Warum der Online-Handel vor allem zum Weihnachtsgeschäft boomt

Der Online-Handel verzeichnet gute Umsätze vor Weihnachten, vor allem in der Woche vor dem dritten Advent. Abermals schnitten größere Unternehmen deutlich besser ab, als kleinere und mittlere Betriebe. Über ein Viertel (27%) der Käufer wollen ihre Weihnachtsgeschenke 2017 im Online-Handel kaufen. Bei online-affinen Verbrauchern, erfolgt fast die Hälfte aller Weihnachteinkäufe online. Dazu hat der Handelsverband Deutschland - HDE e.V. auf seiner Website Pressemeldungen und Trendumfragen bereitgestellt: https://www.einzelhandel.de/weihnachten

Der Online-Handel verzeichnet gute Umsätze vor Weihnachten, vor allem in der Woche vor dem dritten Advent.

Abermals schnitten größere Unternehmen deutlich besser ab, als kleinere und mittlere Betriebe.
Über ein Viertel (27%) der Käufer wollen ihre Weihnachtsgeschenke 2017 im Online-Handel kaufen. Bei online-affinen Verbrauchern, erfolgt fast die Hälfte aller Weihnachteinkäufe online.

Dazu hat der Handelsverband Deutschland – HDE e.V. auf seiner Website Pressemeldungen und Trendumfragen bereitgestellt: https://www.einzelhandel.de/weihnachten

Im HDE Online-Monitor (erschienen im Mai 2017) wurde bereits aufgezeigt, dass der Online-Handel seinen Umsatz in 2017 um rund zehn Prozent auf 48,7 Milliarden Euro steigern wird.
Daneben wird auch aufgezeigt, dass das anhaltende Wachstum im Onlinehandel Umsatzverluste im Offlinehandel in einigen Branchen mit sich bringt.

Ein Grund für diese Veränderung ist sicherlich auch das sich stetig verändernde Kaufverhalten der Konsumenten. Dank digitaler Endgeräte können Konsumenten jederzeit und überall kaufvorbereitende Informationen einholen und Käufe abschließen. Viele Online-Shops sind bereits im responsive Webdesign aufgebaut und für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert. Vor dem Hintergrund dieser Möglichkeiten rückt für den Konsumenten insbesondere der Bequemlichkeitsaspekt immer stärker in den Vordergrund. Shopping geht heute per Touch und immer weniger per Klick!

Zudem verknüpfen Konsumenten zunehmend verschiedene Kanäle beim Einkauf. Social Media und Mobile via YouTube und Facebook spielen hierbei schon eine sehr große Rolle. Die Summe aus Cross-Channel-Käufen (3,9 Prozent) und anderen Multi-Channel-Käufen (26,5 Prozent) entspricht den Multi-Channel-Käufen insgesamt (30,4 Prozent).

Der E-Commerce-Markt in Deutschland wächst stetig und rapide, wie eine Statistik des HDE zeigt.

Online-Handel boomt zur Weihnachtszeit

E-Commerce 1×1

Was bedeutet E-Commerce eigentlich genau? Welche Chancen ergeben sich und welche Risiken müssen Einzelhändler einkalkulieren? Welche Plattformen können „bespielt“ werden und worauf muss bei unterschiedlichen Bezahlmöglichkeiten geachtet werden? Wie kann man sich am besten juristisch absichern?
Auf diese und andere Fragen liefert der Handelsverband Deutschland – HDE e.V. viele Antworten auf der eigens dafür ins Internet gestellten Website.

Hier finden Sie u.a. auch eine Orientierungshilfe bei der Auswahl einer E-Commerce-Plattform und Informationen zu rechtlichen Grundlagen sowie allgemeine Hinweise zu Marketing und Multikanalvertrieb im E-Commerce. 

Zurück zur Übersicht