Wissensblog der Internetagentur goldorange aus Hannover

"Twitter gewinnt, Facebook verliert, Google Plus kaum von Bedeutung"

Deutsche Forscher  der TU Darmstadt untersucht, welche Nachrichten sich in sozialen Netzwerken am häufigsten viral verbreiten und wie sich die Nutzung der sozialen Netzwerke im Zeitverlauf ändert.

Mit ihrer Studie „Social Network Usage in Germany“ wollen die Wissenschaftler der TU Darmstadt in einer Langzeitstudie verfolgen, wie schnell und "über welche Gruppen neue Technologien diffundieren". So stellte sich Prof. Dr. Oliver Hinze z.B. die Frage, "wie sich Google Plus als verhältnismäßig neuer Marktteilnehmer gegenüber den ‚Platzhirschen‘ Twitter und Facebook schlägt".

Twitter gewinnt, Facebook verliert, Google Plus kaum von Bedeutung

Ergebnis: Quer über alle Medien habe sich der Anteil von Twitter von 17,0 Prozent im ersten
Halbjahr auf 20,2 Prozent in der zweiten Jahreshälfte erhöht, während der Anteil von Facebook von 81,9 Prozent auf 78,0 Prozent sank. Google Plus konnte seinen Marktanteil nahezu verdoppeln, blieb aber weiterhin mit 1,8 Prozent Marktanteil für dieses Anwendungsfeld relativ unbedeutend. Das Social Network des Google Konzerns hat nach wie vor nur Einfluss in Nischen - insbesonsere Technik und Wissenschaft. Kein Wunder, denn frühe Anwender neuer Technologien und Angebote (sog. "early adopter") sind überdurchschnittlich technikaffin und wissenschaftlich interessiert.

Welche Nachrichten-Websites werden im Social Web am häufigsten empfohlen?

Nutzer von Twitter, Facebook und Google Plus teilen am häufigsten Nachrichten der Webseiten Spiegel Online und Bild.de: Wie die Erhebung der TU Darmstadt unter fünfzehn der reichweitenstärksten deutschen Nachrichten-Webseiten ergab, wurden im gesamten Jahr 2012 insgesamt 7,9 Millionen Mal Artikel von Spiegel Online getwittert oder geteilt, Artikel von Bild.de 6,6 Millionen Mal. Mit weitem Abstand folgten Welt.de (2,7 Mio.), Focus online (1,8
Mio.) sowie Sueddeutsche.de und faz.net (jeweils ca. 1,5 Mio.). Unterteilt nach Ressorts zeigt sich dieses Bild: Politik- und Wirtschaftsnachrichten, die in den sozialen Netzwerken geteilt werden, stammen zum größten Teil von Spiegel Online und Welt.de. In der Sportberichterstattung dominiert bild.de und bei neuen technischen Entwicklungen Heise.de.



Zurück zur Übersicht

Lars Flick - Inhaber der Internetagentur goldorange - Hannover

Lars Flick - Agenturinhaber

0511 – 3745457

lars.flick@goldorange.com


Ihr Ansprechpartner bei goldorange

Herr Flick ist seit über 10 Jahren im digitalen Marketing tätig. Unternehmen zu beraten und digitale Lösungen zu entwickeln ist seine Leidenschaft. Er berät Sie gerne zu den Themen Strategie, Responsive Webdesign und Online-Marketing.

In einem persönlichen Gespräch können viele Fragen beantwortet werden. Hier können Sie auch herausfinden, ob Herr Flick nicht nur fachlich sondern auch menschlich überzeugen kann.
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!