Wissensblog der Internetagentur goldorange aus Hannover

Weihnachts-Mailings: Mit diesen Tipps gelingen sie

  • Veröffentlicht am 15.11.2014
Sie zerbrechen sich jedes Jahr auf’s Neue den Kopf, wie die diesjährige Weihnachts-Mail gestaltet werden soll? Vielleicht kann goldorange Ihnen mit den folgenden Tipps helfen, denn die Zeit läuft Ihnen so langsam davon…


Weihnachts-Mailings: Mit diesen Tipps gelingen sie

Tipp 1: Inspiration aus den Vorjahren sammeln

Es klingt so einfach, ist aber gerade für den Anfang sehr hilfreich. Schauen Sie sich Ihre Weihnachts-Mailings der Vorjahre an und bewerten Sie, wie diese bei den Rezipienten ankamen. Können Sie Ihren alten Mailings gar nichts Hilfreiches abgewinnen, kann ein Blick auf die Mailings anderer Unternehmen nicht schaden, um Inspirationen für das eigene Schreiben zu erhalten.

Tipp 2: Ziele setzen

Machen Sie sich vor der praktischen Umsetzung unbedingt klar, welche Ziele Sie mit Ihren Weihnachts-Mails erreichen wollen. Kundenbindung? Abverkauf? Je nach Ziel, gilt es schließlich, die adäquaten Mittel auszuwählen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen. Beliebte Mittel können beispielsweise Adventskalender, Weihnachts-Countdowns, Gewinnspiele oder Rätsel sein. Seien Sie kreativ!

Tipp 3: Inhalte auswählen

Berücksichtigen Sie beim Formulieren Ihrer Weihnachts-Mail, was Ihre Empfänger interessiert! Nur wenn Ihre Mail Interesse beim Empfänger weckt, wird sie auch gelesen. Die Interessen Ihrer Empfänger können Sie entweder direkt von den Empfängern bei der Newsletter-Anmeldung oder durch Umfragen erfahren, oder per Web-Tracking und Newsletter-Klickverhalten herausfinden.

Tipp 4: Eine Weihnachts-Mail sollte aussehen wie eine Weihnachts-Mail

Dies mag für Sie selbstverständlich klingen, ist jedoch wichtig und wird leider oft vergessen. Beim Design der Mail ist meistens weniger mehr und so reichen schon ein paar grafische Elemente wie etwa eine Nikolausmütze am Logo oder ein paar Zweige und Christbaumkugeln an den Rubrikbalken des Newsletters aus, um weihnachtliche Stimmung zu verbreiten. Zudem sollten Sie im Begrüßungstext und in der Betreffzeile des Mailings Bezug auf das Thema Weihnachten nehmen. So sehr eine Weihnachts-Mail aber auch weihnachtlich aussehen soll, sollten Sie trotzdem darauf achten, dass ein Wiedererkennungswert zu Ihrem Standard-Newsletter vorhanden ist.

Tipp 5: Versandzeitpunkt klug wählen

Weihnachtszeit bedeutet für viele Menschen leider auch Stress. Zudem wird Ihre sicherlich nicht die einzige Weihnachts-Mail sein, die Ihr Empfänger bekommt. Daher ist es besonders wichtig, den Versandzeitpunkt Ihrer Weihnachts-Mail klug zu wählen. Ein guter Anhaltspunkt sind hierbei die Zeitpunkte mit den höchsten Zugriffszahlen auf Ihre Web-Site oder auf Ihren Online-Shop. Jedoch lässt sich auch mit A/B-Testing ein optimaler Versandzeitpunkt ermitteln.

Tipp 6: Öffnungsraten & Abmeldungen im Auge behalten

Nicht alle Menschen wollen Weihnachts-Mails erhalten. Um Ihre Rezipienten nicht zu verärgern, sollten Sie ihnen daher die Möglichkeit geben, sich aus Ihrer Mailing-Liste auszutragen oder sich abzumelden. Außerdem sollten Sie die Öffnungsraten im Auge behalten, um gegebenenfalls reagieren zu können.

Tipp 7: Mehrere Kanäle nutzen

Planen Sie eine Weihnachtskampagne, sollten Sie darüber nachdenken, mehrere Marketing-Kanäle miteinander zu verknüpfen. Achten Sie darauf, dass jeder Kanal seine Stärken voll zur Geltung bringen kann. Mögliche Marketing-Kanäle können online neben der E-Mail vor allem Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Twitter, aber auch Banner auf der eigenen Web-Site sein. Aber auch offline ist ein per Post verschickter Weihnachtsgruß denkbar. Denken Sie dran: Seien Sie kreativ! Denn nur dann bleiben Sie Ihren Empfängern in Erinnerung.

Tipp 8: Nach dem Weihnachts-Mailing in Kontakt treten

Nach Weihnachten ist vor dem neuen Jahr. Nutzen Sie diesen Vorwand, um mit den Empfängern Ihres Weihnachts-Mailings erneut außerhalb der Regelkommunikation in Kontakt zu treten, indem Sie ihnen ein frohes neues Jahr wünschen. Erneut sollten Sie aber auch hier ihren Empfängern die Möglichkeit geben, sich aus Ihrer Mailing-Liste auszutragen oder sich abzumelden.

Wenn Sie jetzt immer noch Fragen haben, dürfen Sie sich gerne melden – die Internet-Agentur goldorange hilft Ihnen gerne weiter.