Wissensblog der Internetagentur goldorange aus Hannover

10 SEO Analyse Tools: Messend zum Erfolg im Suchmaschinenranking

  • Veröffentlicht am 09.02.2013
Der Einsatz von SEO-Tools lohnt sich auch für Online-Redakteure und Marketing Manager mittelständischer Unternehmen. Denn mit ihrer Hilfe, kann man nützliche Erkenntnisse über die eigene Website oder die der Mitbewerber erhalten. Wenn Sie sich z.B. immer schon gefragt haben, warum ihr Mitbewerber bei Google immer vor Ihren Seiten zu finden ist, dann gibt Ihnen z.B. die Analyse der "PageRanks" und "Backlinks" einen Hinweis, woran Sie inhaltliche arbeiten müssen.

Es gibt zahlreiche Anbieter am Markt mit unterschiedlichen Ansätzen und Funktionen. Neben dem kostenlosen Dienst Google Analytics stellen wir Ihnen hier kommerzielle SEO-Tools vor, die sich bei intensiver Nutzung für die professionelle Suchmaschinenoptimierung mittelständischer Unternehmen rechnen. Alle sind SEO-Analysetools, die dazu dienen, Teile oder die Gesamtheit der eigenen Website oder die der jeweiligen Wettbewerber zu analysieren, um so entsprechende SEO-Maßnahmen einleiten zu können. Alle Tools können auch Backlinks analysieren (Link Popularität).

1. Google Analytics

Google Analytics ist kostenfreier Dienst des Suchmaschinenriesen Google und der wohl meistgenutzte Website-Statistikservice der Welt. Die mit Google Analytics erstellten SEO-Berichte liefern Ihnen diverse Leistungsdaten der Google Websuche in Bezug auf Ihre Website – vorausgesetzt, Sie, Ihr Webmaster oder Ihre Digitalagentur haben Ihre Website mithilfe der Google Webmaster-Tools erfolgreich eingerichtet (der GATC - Google Analytics Tracking Code - muss zuvor in den HTML-Quellcode Ihrer Website integriert worden sein). Anhand dieser Daten können Sie z.B. Werbechancen ermitteln und Maßnahmen zur Steigerung der Besucherzahl auf Ihrer Website mit Prioritäten versehen. Tagesaktuell können Sie z.B. einsehen, wie viele User über welche Webseiten zu Ihnen gelangt sind, über welche Suchmaschinenanfragen die Besucher zu Ihnen kommen, wo die User einsteigen (Einstiegsseite) und wo Sie am häufigsten wieder Ihre Website verlassen (Ausstiegsseiten und Abbruchraten). Neben den Google Webmaster Tools ein kostenloses Must-Have!


2. Xovi

Xovi bietet zahlreiche Analyse-Tools im Paket. Für die SEO Analyse gibt es diverse Features: Keyword-Monitoring/-Recherche, Backlink-Tool,  Linkmanager, SEM-Tool, Reportings sowie ein Affiliate- und ein Onpage-Tool. Auch interessante ergänzende Seitenanalysen bietet Xovi. Für die Basisversion zahlt man aktuell 99 Euro sowie zehn Euro pro Kunden-Account. Auch wir als Internetagentur goldorange nutzen dieses Tool und bieten Ihnen gerne eine einmalige oder monatliche Auswertung Ihrer Website an.


2. Searchmetrics

Die SEO-Tools von Searchmetrics zählen wohl zu den umfangreichsten SEO Analyse Werkzeugen, aber dadurch sind auch eine der kostspieligsten. Eine Profi-Vollversion lohnt wahrscheinlich nur für Agenturen oder Inhouse-SEOs bzw. erfahrene Online-Marketer. Dafür kann man dann aber auch die eigenen und die Konkurrenz-Domains sowie gewünschte Keywords dauerhaft zuverlässig beobachten und (in der Searchmetrics Suite) speichern. Als sehr gut gelten auch die individuell konfigurierbaren Reportings und Alerts sowie die Überprüfung der Backlinks auf Bestand, Text und PageRank.


2. OnPage.org

OnPage.org ist eine leicht bedienbare und vor allem gut verständliche Analyse-Software für die OnPage SEO-Optimierung [GLOSSAR-Link "Onpage"]. Das Screendesign ist nicht überfrachtet, und bietet gleichzeitig einen farblich sehr gut aufbereiteten Überblick der wichtigsten SEO-Kennzahlen (für Ihre und Mitbewerber-Websites). Durch viele Expertentipps und Interpretationshilfen der charmanten Sympathieträger "Captain OnPage" und "Professor Mario Serpino" ist das Tool gleichermaßen für Einsteiger und Profis zu empfehlen.


3. SEOlytics

SEOlytics ist eine bekannte SEO Analyse Software, welche v.a. die Sichtbarkeit der eigenen Website im Internet betrachtet und so eine entsprechende Analyse eigener und fremder Webseiten ermöglicht - inkl. Social Media Kennzahlen. Das Tool ist als SaaS-Lösung derzeit in 19 Ländern verfügbar. Einsteigern reicht i.d.R. zunächst die Basisversion.


4. LinkResearchTools

Die LinkResearchTools bieten trotz des Namens vielfältige Analyseoptionen mit dem Schwerpunkt Linkbuilding. Neben einer umfassenden Backlink-Recherche lässt sich das Tool z.B. für eine Linkprofil-Analyse, Domain-Vergleiche und den Aufbau einer Linkbuilding-Strategie einsetzen. Jedoch wird unerfahrene Suchmaschinenoptimierer nach dem Test der Quick-Version sicherlich der hohe Preis abschrecken.


5. Sistrix

Die Sistrix Toolbox gehört zu den internationalen Platzhirschen im Bereich SEO Analyse. Die umfangreiche Toolbox bietet neben klassischer Website-Analyse viele Features zur Erfolgskontrolle beim Linkbuilding und für Analysen des Linkprofils oder der Wettbewerber.  Alle wichtigen Länder können überwacht werden, ebenso Social-Media-Kennzahlen. Die Sistrix Toolbox wird modular angeboten, wobei bei der Buchung von mehreren Modulen auch entsprechende Rabatte gestattet werden. 


6. SEODiver

SEO Diver (kommt wie goldorange aus Hannover) ist eine Sammlung von verschiedenen SEO Tools aus den Bereichen Analyse, Recherche und Links. Sie können beispielsweise aktuelle Keyword Trends recherchieren, Backlinks überprüfen (inkl. Facebook-Likes). Das SEO Diver Tool "Inlinks" unterstützt Sie bei der Suche nach lohnenden Backlink-Partnern, die bereits eine gute Sichtbarkeit in den Suchmaschinen haben (und diese auf Ihre Website vererben könnten; vgl. dazu im Glossar "Backlink").


8. SEOmoz

SEOmoz zählt ebenfalls zu den internationalen SEO-Playern. Das rein englischsprachige Tool vereint eine Fülle von Anwendungen auf einem Management-Board: Keyword-Analyse, Backlinks Research, On-Page Analyse und Themen-Monitoring. Dabei werden auch die eigenen Keywords überwacht und Onpage-Empfehlungen erstellt. Je nach kostenpflichtiger Variante werden Ihnen mehr Kampagnen, getrackte Keywords und gecrawlte Seiten zur Verfügung gestellt.


9. Screaming Frog

Der Screaming Frog ist ein nützlicher SEO Spider (oder Bot) und macht damit was sämtliche Suchmaschinen-Bots machen: Er durchsucht ("crawlt") die Links einer Domain und sammelt dabei SEO-relevante Daten. Mit Screaming Frog können Sie diese Daten dann sortieren, filtern und Excel-freundlich exportieren. So können Sie sich aus SEO-Sicht einen schnellen Überblick über Links, Bilder, CSS-Inhalte, Skripte und Apps einer Webseite machen. Die kostenlose Variante reicht i.d.R. für die Analyse kleinerer Projekte aus, auch wenn der Crawl-Umfang hier auf maximal 500 URLs begrenzt ist und Sie auf ein paar Einstellungsoptionen verzichten müssen


10. Majestic SEO

Mit Majestic SEO können Sie die internen und externen Linkstrukturen auf Ihren Websites und Domains detailliert untersuchen und auch eine Backlink-Historie speichern. Dazu nutzt Majestic SEO laut eigenen Angaben die “größte Link-Intelligence-Datenbank des Planeten”. Der preisliche Einstieg ist verhältnismäßig günstig (knapp 40 EUR). Dafür ist der Funktionsumfang bei anderen Tools i.d.R. aber auch größer.